Einkauf

Bei Handels- und Produktionsunternehmen beginnt der Erfolg mit dem Einkauf. Der gesamte Prozess des Einkaufs wird im Supply Chain Management abgebildet.

 

Datenherkunft

Im Supply Chain Management fließen Daten aus den Kreditoren und Artikeln zusammen. Mehrfach benötigte Daten, wie z.B. Preise, Rabatte, Artikelreferenzen oder Lagerorte werden einmalig hinterlegt.

 

Prozess

Aus den bestehenden Herkunftsdaten werden Bestellungen und Wareneingänge erstellt oder aus vorherigen Einkäufen als Vorlage übernommen. Bei Unterschreiten einer Mindestmenge kann ein automatisch erzeugter Bestellvorschlag übernommen werden. Nebenkosten des Einkaufs werden durch Erhöhung des Lagerwertes verursachungsgerecht zugeordnet.

 

Übersichtlichkeit

Optional nutzbare Direktlieferungen verbinden einen Einkauf mit einem Verkauf und halten die Lagerbewegungen nachvollziehbar. Eine Verwaltung über Chargen ist ebenfalls wählbar. Benötigte Mengen und Preisentwicklungen können mithilfe eines Tools komfortabel abgefragt werden. Zudem ist die gesamte Einkaufsplanung mithilfe von Tools weitgehend automatisierbar.

 

Verbindungen

Der Einkauf kann mit der Produktion oder Logistik verknüpft werden.