Sie haben die Wahl: Das passende Diagramm für Ihre Daten

Daten sind das Fundament für den Erfolg Ihres Unternehmens. Allerdings müssen Daten wirklich aussagekräftig sein – nur so erhalten Sie die Informationen, die Sie zur Erfüllung Ihrer Aufgaben benötigen. Das gelingt dann, wenn Sie schnell auf Ihre Daten zugreifen, sie bewerten und in wertvolle Informationen umwandeln können. So können Sie fundiertere Entscheidungen treffen und erkennen, wie bestimmte bzw. kumulierte Faktoren sich auf den Gesamterfolg Ihres Unternehmens auswirken – am besten auf einen Blick. Die Datenvisualisierung macht es möglich. Und weil ein Bild einfach mehr als tausend Worte sagt, können Sie mit einem passgenau ausgewählten Diagramm alle Fragen, die Sie und Ihr Team an Ihre Daten haben, effektiv beantworten. Wir geben Ihnen Tipps für die richtige Auswahl des idealen Diagramms für die Visualisierung Ihrer Daten.

Interaktives Flächendiagramm
Interaktives Flächendiagramm

Flächendiagramm

Ein Flächendiagramm stellt quantitative Daten visuell dar. Es ist vom Liniendiagramm (siehe unten) abgeleitet. Der Bereich zwischen Achse und Linie wird häufig mit Farben, Texturen und Schraffuren betont. Flächendiagramme werden oft für den Vergleich von zwei oder mehr Werten verwendet. Sind viele verschiedene Werte darzustellen, bietet ein Linienschema in der Regel den besten Überblick. Sie möchten vergleichen, wie sich zwei bis fünf Werte im Laufe der Zeit verändern? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel die Entwicklung von Verkaufserlösen und Kosten im Verlauf der Jahre überzeugend visuell darstellen.

Interaktives Balkendiagramm
Interaktives Balkendiagramm

Balkendiagramm

Ein Balkendiagramm zeigt gruppierte Daten in rechteckigen Balken. Die Länge dieser Balken verhält sich jeweils proportional zu den Werten, die sie darstellen. Dabei sind die Balken horizontal angeordnet. Sie möchten Daten vergleichen, die aus zehn oder mehr Kategorien bestehen oder lange Kategoriebezeichnungen haben? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel den Umsatz pro Verkäufer überzeugend visuell darstellen – für viele Verkäufer und einschließlich der vollständigen Namen der Verkäufer.

Interaktives Blasendiagramm
Interaktives Blasendiagramm

Blasendiagramm

Ein Blasendiagramm ist mit einem Streudiagramm vergleichbar, bietet aber ein zusätzliches Attribut. Wie bei einem Streudiagramm zeigen zwei der Attribute die X- und Y-Positionen der Blase selbst an. Bei Blasendiagrammen wird ein drittes Attribut hinzugefügt, das die Größe der Blase beeinflusst. Ein Einsatzbeispiel hierfür wären die Kosten pro Gewinn mit einer Blasengröße, die vom anteiligen Gesamtumsatz bestimmt wird.

Interaktives Säulendiagramm
Interaktives Säulendiagramm

Säulendiagramm

Ein Säulendiagramm verfügt über vertikale Balken, die im Diagramm horizontal angeordnet werden. Dabei wird die Werteachse auf der linken Seite des Diagramms angezeigt. Sie möchten Daten vergleichen, die aus maximal zehn Kategorien bestehen und kurze Kategoriebezeichnungen haben? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel den Umsatz nach Produktkategorie überzeugend visuell darstellen – am besten mit einigen wenigen Kategorien und relativ kurzen Kategoriebezeichnungen.

Interaktives Verbunddiagramm
Interaktives Verbunddiagramm

Verbunddiagramm

Ein Verbunddiagramm ermöglicht die Kombination von verschiedenen Diagrammtypen, z. B. Balken-, Säulen-, Linien- und Flächendiagrammen. Dadurch können Sie verschiedenartige Werte wie Beträge und Prozente miteinander vergleichen. Sie möchten Werte verschiedener Art visuell unterschiedlich abbilden? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel Verkäufe und Kosten als Beträge und den Deckungsbeitrag als Prozentwert im entsprechenden Zeitverlauf überzeugend visuell darstellen.

Interaktives Liniendiagramm
Interaktives Liniendiagramm

Liniendiagramm

Ein Liniendiagramm wird häufig für die Darstellung von Informationen als eine Reihe von Datenpunkten, die als „Marker“ bezeichnet werden, genutzt. Diese Marker sind durch gerade Liniensegmente verbunden. Liniendiagramme werden gerne für die Abbildung von Trends in Daten über Zeitintervalle verwendet, sodass die X-Achse häufig chronologisch ist. Sie möchten aufzeigen, wie sich viele Werte im Zeitverlauf verändern? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel den Lagerbestand pro Produktkategorie und dessen Veränderung im Laufe der Zeit überzeugend visuell darstellen.

Interaktives Streudiagramm
Interaktives Streudiagramm

Streudiagramm:

Ein Streudiagramm ist ein Diagramm, das ein kartesisches Koordinatensystem für die Anzeige von Werten zweier Variablen für einen Satz von Daten nutzt. Wenn Sie die Punkte farblich codieren, können Sie die Anzahl der angezeigten Variablen auf drei erhöhen. Die Daten werden als Sammlung von Punkten angezeigt. Zwei Variablen bestimmen dabei die Position der einzelnen Punkte – eine Variable für die vertikale und die andere für die horizontale Achse. Sie möchten Eintrittshäufigkeiten oder Summen über zwei Dimensionen aufzeigen? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel den Umsatz nach Staat und die Produktkategorie überzeugend visuell darstellen.

Interaktives Kreisdiagramm
Interaktives Kreisdiagramm

Kreisdiagramm:

Ein Kreisdiagramm ist eine kreisförmige statistische Grafik, die in Scheiben unterteilt ist, um numerische Anteile zu veranschaulichen. In einem Kreisdiagramm ist die Bogenlänge jeder Scheibe, und folglich ihr zentraler Winkel und ihre Fläche, proportional zu der Menge, die sie darstellt. Ein Kreisdiagramm kann nur eine Reihe von Daten anzeigen. Excel verwendet die Serienkennung als Diagrammtitel (z. B. "Verkäufer") und zeigt die Werte für diese Serie als proportionale Segmente des Kreises an. Sie möchten die Verteilung eines Wertes über eine Dimension aufzeigen? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel den Verkaufsbetrag pro Verkäufer überzeugend visuell darstellen.

Interaktives Marimekko-Diagramm
Interaktives Marimekko-Diagramm

Marimekko-Diagramm:

Ein Marimekko-Diagramm ist ein Balkendiagramm mit variabler Spaltenbreite, in dem Spaltenbreiten so skaliert werden, dass die Gesamtbreite mit der gewünschten Diagrammbreite übereinstimmt und es keine Lücken zwischen den Spalten gibt. Sie möchten einen Wert über eine Dimension als Prozentsatz aufgeteilt überzeugend visuell darstellen? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet.

3D-Flächendiagramm
3D-Flächendiagramm

3D-Flächendiagramm:

3D-Flächendiagramme zeigen den Trend von Werten im Laufe der Zeit oder andere kategoriale Daten an. Dabei werden drei Achsen verwendet (Horizontale, Vertikale und Tiefe), die Sie anpassen können. Sie möchten vergleichen, wie ein Wert über eine Kategorie aufgeteilt wird und wie er sich chronologisch verändert? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet. So können Sie zum Beispiel den Umsatz nach Region oder Geschäftsbereich im Laufe der Zeit überzeugend visuell darstellen.

Interaktives gestapeltes Flächendiagramm
Interaktives gestapeltes Flächendiagramm

Gestapeltes Flächendiagramm:

Ein gestapeltes Flächendiagramm zeigt den Trend des Beitrags jedes Wertes über die Zeit oder andere kategorische Daten an. Es wird empfohlen, dass Sie Ihr gestapeltes Flächendiagramm so anlegen, dass die dargestellten Werte für Ihre Benutzer nachvollziehbar sind. Ein gestapeltes 3D-Flächendiagramm wird auf die gleiche Weise angezeigt, bietet aber eine 3D-Perspektive und verwendet keine dritte Achse. Sie möchten zum Beispiel aufzeigen, wie sich verschiedene Teile im Laufe der Zeit zu einem Gesamtwert aufaddieren? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet.

Interaktives gestapeltes Säulendiagramm
Interaktives gestapeltes Säulendiagramm

Gestapeltes Säulendiagramm:

Ein gestapeltes Säulendiagramm fasst Teilwerte einer Kategorie zu übereinander gestapelten Säulen zusammen, wodurch ein Gesamtwert für jede Kategorie geschaffen wird. Hierbei kann zusätzlich die Zusammensetzung jeder Kategorie abgelesen werden. Gestapelte Säulendiagramme sind eng mit gestapelten Flächendiagrammen verwandt. Diese Art von Diagramm erfordert mindestens zweidimensionale Kategorien, eine für die gestapelten Spalten und eine für die Vergleichskategorie. Sie möchten zum Beispiel aufzeigen, wie sich verschiedene Teile im Laufe der Zeit zu einem Gesamtwert für eine bestimmte Kategorie aufaddieren? Dann ist diese Art von Diagramm sehr gut geeignet.