Skip links

Blog

datenkultur auf der Data & BI Summit in Dublin

Der Leiter des Microsoft Produktmarketings John Doyle hat das Data & BI Summit in Dublin unter der Überschrift Data culture (datenkultur) eröffnet. Die Vorträge der drei Tage spannten den Bogen von der Datenerfassung mittels IoT über Geschäftsanwendungen wie Dynamics 365 Business Central bis zur Visualisierung der Daten mittels Power BI. Wir haben gesehen, wie einfach die verschiedenen Anwendungen mittels Microsoft Flow und Power Apps miteinander kommunizieren können.
Unser Fazit der Konferenz: Mit den Cloud-Diensten von Microsoft können an jedem Ort Daten gewonnen, verknüpft und genutzt werden. Das wird unsere Kultur verändern: datenkultur
    
    
Der Power BI Programmanager Will Thompson (vorn im Bild) hat die Konferenzteilnehmer (DataBISummit) gefragt, welche neuen Funktionen sie sich für Power BI wünschen. Unser CEO Andreas Koblischke hat vorgeschlagen, die Visuals wie in Power Point gruppieren, benennen und gemeinsam formatieren zu können. „Diese Funktion hätte ich auch gern“ war die spontane Reaktion der Power BI Programmanagerin Amanda Cofsky (in der Mitte auf der Bühne). Die Funktion wurde dann auch von den Konferenzteilnehmern als beste Idee gewählt. Unser CEO wird sich sicher stets an diesen Tag erinnern, wenn wir dieses Feature in unseren kommenden Power BI Projekten einsetzen dürfen.
Artikel teilen
Return to top of page