Skip links

Blog

datenkultur auf der Power Platform World Tour – die Highlights

Vergangene Woche präsentierte die datenkultur GmbH die Power Platform World Tour in München. Als Erstes möchte ich den Veranstaltern Jena Coffie, Kassandra Fredrickson und Bob Buresh für die großartige Vorbereitung der Power Platform World Tour danken. Über die vielen guten Gespräche zu meiner Jet Analytics-Session „Reduktion der Komplexität“ habe ich mich sehr gefreut.
  
Flow heißt jetzt Power Automate – ansonsten ändert sich … Einiges
Da die Microsoft Ignite 2019 Veranstaltung in Orlando parallel lief, durften uns auch in München die allerneuesten Features und Funktionen bekannt gegeben werden. Drei Punkte auf der Agenda haben mich sehr beeindruckt:
  • Robotic Process Automation (RPA) – (Power Automate)
    Dass mit der Power Platform Daten per Low Code erfasst werden können, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Dass diese Daten nun automatisch genutzt werden können, um alte PC-Anwendungen ohne Importschnittstelle zu füllen, war mir komplett neu.
  • AI Builder (Power Apps)
    In die Platform wurden vordefinierte KI Modelle integriert, die per Low Code in die Anwendungen eingebunden werden können. Folgende Funktionen stehen ab sofort zur Verfügung:
    • Stimmungsanalyse – Erkennen von positiver oder negativer Stimmung in Social Media Beiträgen
    • Texterkennung (OCR) – Auslesen von Texten aus Dokumenten und Bildern. Die OCR Engine erkennt sogar Handschriften sehr zuverlässig!
    • Spracherkennung – Erkennen der Sprache eines Texts.
    • Key phrase extraction – Identifizieren der wichtigsten Inhalte eines Texts. Aus „Das Essen war delikat und die Bedienung war sehr zuvorkommend“ wird „Essen“ und „Bedienung zuvorkommend“
  • Power Virtual Agents – (Ganz neu in der Power Platform)
    Ein Virtual Agent ist ein KI-gestützter Chatbot, der per Low Code individuell erstellt werden kann. Die frei definierbaren Gesprächspfade können per Power Automate mit Daten aus beliebigen Quellen versorgt werden. https://powervirtualagents.microsoft.com/en-us/

Besonders gefreut hat mich persönlich, dass in Power BI nun Visuals gruppiert und gemeinsam verwendet werden können. Ich habe diese Funktion auf dem Power BI Summit in Dublin 2018 als Feature vorgeschlagen. Die Community hatte das damals als besten Vorschlag gewählt. Amanda Cofsky und Will Tompson aus dem Power BI-Team waren damals beide anwesend. Sie haben das offensichtlich umsetzen lassen. Damit habe ich nun „meine“ eigene Power BI-Funktion!

Mein Fazit: Microsoft investiert intensiv in die Power Platform und sieht die Cloud basierte Low Code Programmierung als zentralen und integralen Bestandteil der Produktstrategie.

Herzliche Grüße

Andreas Koblischke, datenkultur GmbH

 

Artikel teilen
Return to top of page